Kundendienst
helpdesk

Schmerztherapie Informationen 


Schmerztherapie mit Elektrotherapie, sowie TENS, Ultraschall, Muskelstimulation  und Interferenzstrom.

Schmerz kann viele Ursachen haben. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Schmerzen ein

Warnsignal des Körpers sind. Ein Stimulus, der gefährlich sein könnte, wird erkannt. Erst wenn

die Ursache für den Schmerz identifiziert worden ist, verliert das Warnsignal seine Funktion.

Wenn Sie die Ursache für einen Schmerz nicht kennen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Therapeuten


TENS:

Elektrostimulation oder Elektrotherapie werden häufig angewendet. Diese Methode der

Behandlung von Schmerzen hat folgende Vorzüge: Sie ist sicher, effektiv und kann ohne

Schwierigkeiten angewendet werden. Die Ursachen für den Schmerz werden mit TENS nicht

beseitigt, doch man kann mit TENS eine bedeutsame Erleichterung bewirken, ohne dass es zu

Nebenwirkungen kommt. Die Einnahme von Medikamenten kann entfallen oder kann mit TENS

zumindest reduziert werden.

Elektrische Impulse werden von einem TENS Stimulationsgerät erzeugt und mit Hilfe von TENS

Elektroden auf die Haut übertragen. Es gibt für TENS Klebepads, Karbongummielektroden,

selbstklebende Elektroden, Textilelektroden, Vaginalelektroden / Vaginalsonden und

Rektalelektroden, auch Analsonden genannt. Je nach der Art der Stimulation werden mit TENS

Nerven, Muskeln und/oder Gewebe stimuliert.

TENS ist die am häufigsten angewendete Elektro-Therapie. TENS (Transcutaneous Electrical

Nerve Stimulation) ist eine Methode zur Schmerzkontrolle. Sie ist klinisch erprobt, nicht-invasiv und

benötigt keinen Einsatz von Medikamenten. Die Ergebnisse werden erreicht, indem man eine

elektrische Stimulation der Nervenstränge durch die Haut hindurch erreicht. TENS wird sowohl bei

akuten Schmerzen (Gate Control Theorie) als auch bei chronischen Schmerzen (Freisetzung von

Endorphinen) erreicht.

Geräte:

BioStim SD - TENS

Impulse 3000T - TENS

Impulse D5  - TENS

BioStim Plus - TENS

BioStim M7 - TENS


Interferenz:

Bei der Interferenzmethode INF werden zwei mittelfrequente Wechselströme

verwendet, die aufeinander einwirken. Einer der beiden Wechselströme besitzt eine konstante

Frequenz von z.B. 4000 Hz, während die Frequenz des anderen Wechselstroms zwischen 4000

Hz und z.B. 4150 Hz variiert werden kann. Die Überlagerung der Wechselströme wird als

Interferenz bezeichnet. Im Schnittpunkt der beiden Ströme bildet sich ein neuer mittelfrequenter

Wechselstrom. Mit einem Interferenzgerät kann mit dem INF-Strom die Eindringtiefe in das

Gewebe vergrößert werden. Sehr wirksam bei Gelenkschmerzen.

Geräte:

BioStim INF - Interferenzstrom

QuadStar II  - TENS + EMS + Interferenzstrom



Muskelstimulation
(bei Verspannungen):

Relaxation von Muskelkrämpfen/ Muskelverspannungen:
Muskelspasmen und Krämpfe treten oft in Bereichen mit starkem lokalem Schmerz und erhöhter Sensibilität auf. Durch die rhythmische Stimulation kann der verspannte Muskel ermüdet und der Schmerz gelindert werden.

Geräte:

Impulse EMS D7  - Muskelstimulation

EMS 2000 - Muskelstimulation

QuadStar II - 4-Kanal EMS + TENS + INF Kombigerät

Nu-Tek DX6702 - 4Kanal Muskeltrainer für Fitness, Muskeltraining, Rehabilitation und Schmerzbekämpfung


Ultraschall:

Ultraschall wird bei der Behandlung von Schmerzen, rheumatischen Beschwerden und Sportverletzungen angewendet. Es sind keine nachteiligen Nebenwirkungen bekannt.

Gerät:

Ultraschall – SD-US2 / HT-906: tragbar Therapiegerät - Schmerztherapie


idealo.de ideal visa paypal feedback